Servicemitarbeiter*innen im Garbo gesucht!

Für unser Service-Team des Café Garbo suchen wir Verstärkung. Du hast Lust an einem besonderen Ort Teil eines freundlichen Service-Teams zu werden und hast bestenfalls bereits Vorerfahrung im Service? Dann sind wir die richtige Arbeitgeberin für dich.

Nach oben

Mehr...

Cinema & Garbo suchen dich! (m/w/d)

Für unser Service-Team des Café Garbo suchen wir Verstärkung. Du hast Lust an einem besonderen Ort Teil eines freundlichen Service-Teams zu werden und hast bestenfalls bereits Vorerfahrung im Service? Dann sind wir die richtige Arbeitgeberin für dich. Wir bieten:

  • Beschäftigung für Werkstudierende und Teilzeitkräfte.
  • Auch in Festanstellung möglich.
  • Faires Arbeiten. Wir achten selbstverständlich auf deine Arbeitnehmer*innenrechte: Ruhezeiten, bezahlter Urlaub, wenn du krank bist, bekommst du weiter Lohn. Keine 2-Stunden-Minischichten, kein Arbeiten am Abruf, keine überlangen Schichten.
  • Digitale Dienstplanung/Lohnabrechnung per App, sodass du alle deine Daten immer transparent einsehen kannst und jederzeit weißt, wann und wie viel du arbeitest.
  • Nach deiner Probezeit kannst du in allen Kinos Münsters kostenlose Filme schauen
  • Personalverzehr zum Selbstkostenpreis

Wir arbeiten aktiv an der Gewährleistung eines rassismuskritischen und diskriminierungssensiblen Arbeitsumfeldes. Bewerbungen von strukturell nicht privilegierten Menschen und kritischen Verbündeten sind ausdrücklich erwünscht!

Bei Interesse wende dich bitte an lueke@cinema-muenster.de, gerne mit Angabe der von dir bevorzugten Pronomen. (Ein Foto ist nicht notwendig!)

Wir freuen uns auf dich!

Stellenbeschreibung als pdf

 

Unsere Neustarts ab Do 16. Mai


Das Zimmer der Wunder
:
Eine warmherzige wie humorvolle Liebeserklärung an das Leben.

Bye Bye Tiberias:
Der Dokumentarfilm erzählt die Geschichte Palästinas auf intime Weise neu und rekonstruiert eindringlich die Erfahrungen der Menschen mit Vertreibung, Enteignung und Exil.

Nach oben

Mehr...

Das Zimmer der Wunder: »Eine wunderbar trockene Großmutter (Muriel Robin), eine beinharte Krankenschwester (Martine Schambacher) und Lacailles Étienne erden die märchenhafte Handlung mit komischen Akzenten. Und Lamy als Thelma verortet ihre charismatisch-kämpferische Figur immer wieder in der realen Welt, sei es am Arbeitsplatz oder auf der Suche nach Louis' Vater.« (epd-film.de) // »ein solides Melodram mit Tempo, einer guten Portion Humor, einer positiven Grundstimmung und einer tollen Hauptdarstellerin.« (filmstarts.de) // »Von der patenten Großmutter Odette (Muriel Robin) über den Dauerstudenten Étienne (Xavier Lacaille), der gelegentlich auf Louis aufpasst, bis zu den Pflegekräften im Krankenhaus – sie alle tragen dazu bei, Das Zimmer der Wunder zu einer runden Geschichte mit viel Empathie zu machen.« (kino-zeit.de) // »Die Verfilmung des Bestsellers von Julien Sandrel ist ein gelungenes Melodram mit einer guten Portion Humor, einer positiven Grundstimmung – und mit einer tollen Hauptdarstellerin: Alexandra Lamy, die als Thelma eine Frau spielt, die bereit ist, für ihren Sohn Louis, der im Koma liegt, alles zu tun, damit er wieder aufwacht.« (programmkino.de) // »« () // »« () //

Weitere Informationen zum Film

 

Bye Bye Tiberias: Als Hiam Abbas (Succession, Blade Runner 2049, Gaza Mon Amour) Anfang zwanzig war, verließ sie ihr heimatliches palästinensisches Dorf Deir Hanna, um ihrem Traum zu folgen und Schauspielerin in Europa zu werden. Sie verließ damit auch ihre Mutter, Großmutter und sieben Schwestern. Dreißig Jahre später kommt ihre eigene Tochter, die Filmemacherin Lina mit ihr zurück in das Dorf und befragt die Mutter zum ersten Mal zu ihren gewagten Entscheidungen, ihrem selbstgewählten Exil und dazu, wie die Frauen in ihrer Familie ihrer beider Leben beeinflusst haben. BYE BYE TIBERIAS findet in der Vergangenheit und der Gegenwart statt und fügt Bilder von Heute, Familienvideomaterial aus den Neunzigern und historisches Archivmaterial zusammen, um vier Generationen mutiger palästinensischer Frauen zu zeigen, die durch die Kraft ihrer Verbindungen ihre Geschichte und Hinterlassenschaft lebendig halten – dem Exil, der Enteignung und dem Herzschmerz zum Trotz. „A powerful celebration of lives marked by separation, exile and erasure.“ Screen International

Weitere Informationen zum Film

 

CINEMA FLASHLIGHT

Auf trockenen Gräsern

Mo 20. Mai · 13:00 Uhr (türk.OmU)
So 26. Mai · 11:00 Uhr (dF)

Mehr...

Samet, ein junger Kunstlehrer aus Istanbul, leistet seit vier Jahren seinen Pflichtdienst in einem abgelegenen Dorf in Anatolien. Er verrichtet seine Arbeit gewissenhaft, wartet aber, trotz einer Affäre mit seiner Kollegin, nur darauf, die Trostlosigkeit des Landlebens so schnell wie möglich verlassen zu können. Doch als er von zwei Schülerinnen beschuldigt wird, sich unangemessen verhalten zu haben, schwindet diese Hoffnung immer mehr – und Samet lernt Seiten an sich kennen, die einen völlig anderen Menschen offenbaren. Erneut liefert Nuri Bilge Ceylan mit AUF TROCKENEN GRÄSERN visuell beeindruckendes Kino, provokant und voller durchdringender Ideen, die seine Meisterschaft als Autorenfilmer einmal mehr zementieren. Der Film hatte seine Weltpremiere im Wettbewerb von Cannes 2023. Dort wurde Merve Dizdar zudem als beste Darstellerin ausgezeichnet

Weitere Informationen zum Film


Die Linse: Jüdisches Leben + Gast

Pfingst-Mo 20. Mai • 17:00 Uhr: Der Rhein fließt ins Mittelmeer

Regisseur Offer Avnon ist anwesend, das Gespräch ist auf Deutsch

Ein eindringlicher Blick auf das Schoa-Trauma und die Herausforderungen der Erinnerungskultur in der heutigen Zeit

Mehr...

 

Wie erzählt man vom Schoa-Trauma, das die Familie auch in der dritten Generation noch beherrscht? Offer Avnon, israelischer Regisseur, nimmt sich dieser Frage in seinem neuesten Dokumentarfilm an. Der Film beleuchtet Avnons eigene Erfahrungen, als er im Alter von 30 Jahren "überraschend nach Deutschland" zog, eine Entscheidung, die vor allem für seine Familie, Überlebende des Holocausts, unverständlich war.

Avnon trifft in seinem Film ein breites Spektrum von Personen, darunter Holocaust-Überlebende aus verschiedenen Ländern sowie deren Kinder und Enkel. Die Spurensuche führt ihn von Deutschland über Polen bis nach Österreich und zurück in seine Heimatstadt Haifa. Die nicht- chronologische Erzählweise und die vielfältigen visuellen Motive ermöglichen es Avnon, innere Gefühle einzufangen und komplexe Fragen zur Schuld, Scham und vergangenen Verbrechen zu reflektieren. Avnon verwendet seine Bilder, um "etwas Inneres einzufangen, das in meiner Seele existiert".

Weitere Informationen zum Film


Kurzfilmsalon

Di 21. Mai • 20:45 Uhr: Shorts Attack 2024: Cannes Competition Shorts

Sehnsucht & Realität: Die 6 Filme aus dem Kurzfilmwettbewerb des Festivals de Cannes 2023 feiert weibliche Fantasien und beleuchtet Aspekte der globalen Wirklichkeit. Die Animation „27 (Vingt-sept)“ gewann die Goldene Palme.

Mehr...

FÁR (Intrusion)
Entscheidungsdruck
In einem Café diskutieren Geschäftskollegen über Investitionsmöglichkeiten, da kommt es vor dem Café zu einem Zwischenfall, der nicht alle aus dem Lot bringt.
Island 2023 – R: Gunnur Martinsdóttir Schlüter – 5 min – Live Action

27 (Vingt-sept) – Gewinner Goldene Palme
Erotische Befreiung
Alice, 27, lebt jetzt wieder bei ihrer Mutter. Dass sie ihre Sexualität nicht ausleben kann, beschäftigt sie. Sie spricht es auch bei ihren Freund*innen an. Ein ungewöhnliches Ereignis erweckt starke Fantasien.
Ungarn, Frankreich 2023 – R: Flóra Anna Buda – 10:30 min – Animation

AUNQUE ES DE NOCHE (Even though it´s night)
Urbane Realität
La Cañada, der größte Slum Europas am Stadtrand von Madrid: Im Schein des Feuers, inmitten von Roma-Legenden, erfährt ein 13-jähriger Junge, dass ihn sein bester Freund verlassen wird.
Frankreich / Spanien – R: Guillermo García López – 16 min – Live Action

La Perra (The Bitch)
Rasante Fantasie
Eine Tochter, eine Mutter und ein Hund. Über das Zickensein, das Frausein und wilde Umschweife des Lebens.
Kolumbien / Frankreich – R: Carla Melo Gampert – 14 min – Animation

AS IT WAS
Kriegsverarbeitung
An Weihnachten macht sich Ukrainerin Lera, die seit einem Jahr in Berlin lebt, auf den Weg zurück nach Kyiv. In ihrer Heimatstadt durchlebt sie mit alten Freund*innen und der Familie den neuen Alltag.
Polen / Ukraine 2023 – R: Anastasiia Solonevych, Damian Kocur – 15:30 min – Live Action

PEEPING MOM (Le Sexe de ma mère)
Sex-Besessenheit
Eli lebt bei Marie, seiner willensstarken Mutter. Die alte Dame sehnt sich nach ungezügelter Jugend und Erotik. Sie möchte, dass ihr Sohn die gleiche sexuelle Erfüllung findet wie sie.
Frankreich 2023 – R: Francis Canitrot – 14 min – Animation

 

Weitere Informationen zum Filmprogramm


Film + Gast

Mi 22. Mai • 18:00 Uhr: Urgewald

Mit anschließendem Gespräch mit den Filmemacher*innen und Aktivist*innen. Freier Eintritt. Anmeldungen online.

Die Umwelt- und Menschenrechtsorganisation urgewald lädt zu einem Kinoabend im Cinema ein und zeigt ihre neue urgewald-Doku.

Mehr...

"urgewald: Auf den Spuren des Geldes für Umwelt und Menschenrechte“ zeigt wie wie vor gut 30 Jahren eine Hand voll Aktivist*innen an einem WG-Tisch den Grundstein für den Erfolg von urgewald legten. Und, wie aus dem kleinen Verein in der münsterländischen Provinz eine international anerkannte, schlagkräftige Organisation wurde, die Banken und Konzerne zum Umlenken bewegt. Zahlreiche Wegbegleiter*innen sowie Prominenz aus Politik, Wissenschaft, Klimaaktivismus und Finanzindustrie beschreiben im Film, was urgewald so erfolgreich macht darunter Jürgen Trittin, Claudia Kemfert und Luisa Neubauer.

Weitere Informationen zum Film


Film + Gespräch

Do 23. Mai • 19:00 Uhr: Kulissen der Macht

Mit anschl. Gespräch mit Mirko Kruppa (Referatsleiter für Bürgerdialog und Öffentlichkeitsarbeit Inland: Außenpolitik in Deutschland), moderiert von Journalist und Autor Frank Biermann

In Kooperation mit Amnesty Hochschulgruppe Münster, Fachgruppe Medien, Journalismus und Film im verdi Bezirk Münsterland und Vamos e.V.

Mehr...

»Eine fesselnde Untersuchung darüber, wie die amerikanischen Staats- und Regierungschefs seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion auf Berichte über Völkermord und Massentötungen von Zivilisten reagiert haben.« (br.de) // »Dieser berührende Film hat keine einfachen Botschaften. Und ist umso mehr ein Appell an uns – nicht wegzuschauen.  « (daserste.de) // »Mit einer Kombination von ausführlichen Interviews, seltenem Archivmaterial und beeindruckenden Rekonstitutionen beleuchtet der Film Verhaltensmuster, die zu Stillstand und Untätigkeit führen, selbst im Angesicht eines Völkermords.« (kino-zeit.de)

Weitere Informationen zum Film


Film + Gäste

Sa 25. Mai · 19:00 Uhr: Alle die du bist

Mit Regisseur Michael Fetter Nathansky und Hauptdarstellerin Aenne Schwarz

ALLE DIE DU BIST ist ein magisch, sozialrealistischer Liebesfilm vor der Kulisse eines der größten Braunkohleabbaugebiete in Europa, eine intime Beobachtung des Liebens und ein leidenschaftliches, wie verspieltes Plädoyer für einen liebenden Blick.

Mehr...

»Was anfangs noch ein wenig zu sehr in sein eigenes formales Konzept verliebt scheint, entwickelt sich zum intensiven, traurigen Endspiel einer Beziehung unter dem Druck von beruflicher Existenzangst und psychischer Krankheit – getragen von einer großartigen Hauptdarstellerin.« (filmstarts.de) // » ein mutiges Experiment und ein gelungener Film über die Liebe« (film-rezension.de) // »ein Überraschungshighlight in der Panorama-Schiene der Berlinale. Den Liebesfilm mit fantastischen Elementen zu kombinieren, erweist sich als vorzügliche Entdeckung, die sich der deutsche Film gerne mehr trauen könnte!« (uncut.at) // »Aenne Schwarz spielt Nadine mit grossartiger Intensität, man spürt, wie sie mit ihrer Beziehung hadert, um sie kämpft, an ihr verzweifelt – und doch versucht, die Hoffnung nicht zu verlieren. Dabei ist auch ihre Figur sehr ambivalent angelegt; immer wieder gibt es Momente, in denen sie sich seltsam verhält und die Sympathie des Publikums für sie Risse bekommt. Und genau deshalb funktioniert «Alle die du bist» so gut, denn der Film macht deutlich, wie komplex unsere Persönlichkeiten sind und wie schwer es in Beziehungen ist, die eigenen Bedürfnisse mit dem Gegenüber in Einklang zu bringen.« (cineman.ch) // »Und ganz nebenbei wird in „Alle die du bist“ auch noch die Welt der Arbeiterklasse sichtbar, wird eine Welt jenseits der bürgerlichen Existenz sichtbar. Auch das ein Grund, warum Michael Fetter Nathansky zu den interessantesten jungen deutschen Regisseuren zählt, die sich trauen, inhaltlich und stilistisch neue, ungewöhnliche Wege zu gehen.« (programmkino.de) // »Aenne Schwarz ist ein absoluter Coup für „Alle die du bist“.« (tagesspiegel.de) //

Weitere Informationen zum Film


Familienkino

Sieger sein
ab 6 J.
Der mitreißende Familienfilm über die aus Syrien geflüchtete Mona, die sich einem Berliner Fußballteam anschließt.

(6,00 Euro)

Mehr...

Beim Familienkino im Cinema beträgt der Eintritt 6,00 Euro, und Kinder erhalten am Tag ihres Geburtstages mit einem Elternteil freien Eintritt! Bei größeren Gruppen hat jede zehnte Person freien Eintritt! (nach Voranmeldung)

Die Anfangszeiten können sich nach hinten verschieben. Bitte beachten! Es können auch individuelle Termine vereinbart werden.

Weitere Informationen zum Kinderprogramm gibt es auf der CINEMA-Kino für Kinder-Seite.

 

Familienkino

Oben
ab 0 J.
Pixar-Animationsklassiker über einen alten Mann, sein mit Luftballons fliegendes Haus und einen gewitzten kleinen Jungen mit seinem tollpatschigen Hund.

(6,00 Euro)

Mehr...

Beim Familienkino im Cinema beträgt der Eintritt 6,00 Euro, und Kinder erhalten am Tag ihres Geburtstages mit einem Elternteil freien Eintritt! Bei größeren Gruppen hat jede zehnte Person freien Eintritt! (nach Voranmeldung)

Die Anfangszeiten können sich nach hinten verschieben. Bitte beachten! Es können auch individuelle Termine vereinbart werden.

Weitere Informationen zum Kinderprogramm gibt es auf der CINEMA-Kino für Kinder-Seite.

 

Familienkino + Workshop

Lou – Abenteuer auf Samtpfoten
Film ab 6 J., Workshop ab 8 J.
So 26. Mai 2024: mit Workshop " Basteln eines Wunderdrehers " ab 13:00 Uhr im neben*an

(6,00 Euro)

Mehr...

Beim Familienkino im Cinema beträgt der Eintritt 6,00 Euro, und Kinder erhalten am Tag ihres Geburtstages mit einem Elternteil freien Eintritt! Bei größeren Gruppen hat jede zehnte Person freien Eintritt! (nach Voranmeldung)

Die Anfangszeiten können sich nach hinten verschieben. Bitte beachten! Es können auch individuelle Termine vereinbart werden.

Weitere Informationen zum Kinderprogramm gibt es auf der CINEMA-Kino für Kinder-Seite.

 

 

 

Mit der Klasse ins Kino: Schulkino im Cinema!

Für Schülerinnen und Schüler haben wir das ganze Jahr über Angebote. Auch für kleinere Gruppen ab ca. 20 Personen öffnen wir schon am Vormittag und bieten individuelle Vorstellungen unserer aktuellen Filme an. Und in den Nachmittagsvorstellungen haben wir bei Voranmeldung für Schulgruppen ermäßigte Eintrittspreise. Bei Interesse an Schulvorstellungen freuen wir uns über Ihren Anruf im Cinema-Büro 0251.30307 oder eine Mail an schulkino(at)cinema-muenster.de.

Einen Überblick über weitere Filme bieten wir auf der Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchulkino-Seite

Nach oben

Online Karten kaufen
cineplex.de

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung.

Eintrittspreise
Regulär
9,00 EUR
erm. 7,50 EUR

Familienkino
6,00 EUR

Münster-Pass
6,00 EUR

Unter 16 Jahren
6,00 EUR
(bis 18:30 Uhr)

Donnerstag ist Studitag
6,00 EUR
(für alle, die in Ausbildung jeglicher Art sind)

Arthouse-Sneak
6,00 EUR
(Sneak-Deal 11,00 EUR)

Tickets: cineplex.de

Bei Sonder- veranstaltungen gelten mitunter besondere Preise.

Soli-Ticket "An*Kurbelkiste": Zuschlag von 2,00 EUR zur freiwilligen Unterstützung von Cinema & Kurbelkiste.

Wir sind Mitglied bei

Spielplan

Samstag, 25. Mai 2024
19:00
Donnerstag, 30. Mai 2024
Neu!
Montag, 3. Juni 2024
18:00
Mittwoch, 5. Juni 2024
22:15
Samstag, 8. Juni 2024
14:45
Donnerstag, 13. Juni 2024
Neu!
Mittwoch, 19. Juni 2024
18:00
Sonntag, 23. Juni 2024
17:00
Donnerstag, 27. Mai 2024
14:30