Unser Neustart ab Do 20. Juni

Kim hat einen Penis:
»Der beste Filmbeginn seit Jahren.« (kino-zeit.de)

Eine moralische Entscheidung:
Ein bewegendes Drama um Schuld und Verantwortung, dass eine persönliche Tragödie mit den komplexen Machtstrukturen der iranischen Klassengesellschaft verknüpft

Nach oben

Mehr...

Kim hat einen Penis: »KIM HAT EINEN PENIS ist oft ziemlich komisch und darüber hinaus macht es Spaß, den Dreien zuzusehen, wie sie ihre Vorstellungen vom Leben und von Beziehung, mal mehr mal weniger eloquent, miteinander verhandeln. Eichholtz erfindet Figuren, die irgendwie echt und kantig sind. Die Humor und Spaß haben, und auch mal blöd und stur sind. Die Freundschaften schätzen. Die auf eine unspektakuläre, energiegeladene Art normal sind, die selten im Kino zu finden ist.« (indiekino.de) // »Komische Situation behaltet stets eine Grundernsthaftigkeit, die Figuren, ihre Bedürfnisse, ihr Umgang mit der neuen Situation werden stets ernst genommen, nie bloßgestellt oder der Lächerlichkeit preisgegeben. Hier zeigt Eichholtz erneut die Sensibilität, die er schon bei seinen vorhergehenden Filmen „Luca tanzt Leise“, „Liebe mich!“ und „Rückenwind von vorn“ bewiesen hat, in denen er stets ungewöhnliche, unkonventionelle Situationen und Konstellationen benutzt hat, innerhalb derer er seine kleinen, genau beobachteten Geschichten erzählte. Und so ist auch „Kim hat einen Penis“ am Ende viel bodenständiger als der extreme Ansatz vermuten lässt, nämlich in erster Linie eine gelungene Beziehungskomödie.« (programmkino.de) // »Martina Schöne-Radunkski, burschikos und handlungsstark, ist perfekt in ihrer Rolle, sie hat auch am Drehbuch mitgewirkt « (kino-zeit.de) // »« () //

Weitere Informationen zum Film

 

Eine moralische Entscheidung : »„Eine moralische Entscheidung“ ist ein überzeugendes, ernstes Charakterdrama, das vor allem von seinen Darstellerleistungen lebt. « (filmstarts.de) // »Die ruhigen, dokumentarisch anmuten­den Bilder und die Authentizität der Darsteller verleihen diesem stillen Drama eine erzählerische Kraft, die beispielhaft ist für das iranische Kino.« (cinema.de) // »Vahid Jalilvand gibt keine einfache Antwort auf die Frage der Schuld. Die Menschen, die er zeigt, bewegen sich in den Graubereichen von Schuld und der Suche nach Gerechtigkeit. Gerade diese dynamische Unschärfe und die Vielschichtigkeit des Dramas sind fesselnd. Hervorragende Darsteller*innen, die eindringliche Kameraführung und seltene Einblicke in Arbeitsweisen des iranisch-islamischen Rechtssystems machen »Eine moralische Entscheidung« zu einem Meisterwerk.« (epd-film.de) // »Der zweite Film des Regisseurs Vahid Jalilvand war auch der offizielle Kandidat Irans im Rennen um den Auslands-Oscar, schaffte es aber nicht in die Shortlist der fünf Nominierten. Seinen Platz hätte er dort durchaus verdient, ist „Eine moralische Entscheidung“ doch ein sehr menschliches, sehr authentisches Drama, das nicht nur bodenständig daherkommt, sondern einen Blick auf die iranische Gesellschaft erlaubt, wie man ihn nur selten erlebt« (programmkino.de) //

Weitere Informationen zum Film

 

CINEMA FLASHLIGH

Fr 21. Juni · 22:15 Uhr + So 23. Juni · 11:00 Uhr : Ray & Liz
In seinem Spielfilmdebüt zeichnet Fotograf Richard Billingham ein schonungsloses Bild seiner Kindheit voller Elend und Verwahrlosung // Weitere Vorstellung: Mi 26. Juni 2019 · 18:30 Uhr

Nach oben

Mehr...

In einem Vorort von Birmingham wurschtelt sich die Familie Billingham am Rande der Gesellschaft durch ein Leben voller extremer Rituale und gesellschaftlicher Tabubrüche, das bestimmt wird von Faktoren, die sich ihrer Kontrolle entziehen. In drei Episoden aus diesem Leben werden die mitunter schockierenden und von verstörendem Humor geprägten Erfahrungen einer Kindheit in einer Sozialwohnung im Black Country, dem „schwarzen Land“ Englands, heraufbeschworen. »Auf grobkörnigem 16mm-Film und in klaustrophobisch wirkendem 4:3-Format gedreht, besitzt „Ray & Liz“ eine abstoßende Wucht, der man sich nicht entziehen kann. Kein schöner Film, aber eine seltsam wunderbare Zumutung.« (zitty) »Statt zu werten und zu erläutern, wird vor Augen geführt – ohne das in mehrfacher Hinsicht schäbige Umfeld zu verklären. Damit fügt Billingham dem Spiegel des sozialen Elendes, der im britischen Kino Tradition hat, eine eigenständige Facette hinzu: Das Publikum ebenso zu verstören wie zu berühren, ist ein seltenes Kunststück.« (NZZ)

Weitere Informationen zum Film

 

Die Linse zeigt mit der Gesellschaft für Christlich-jüdische Zusammenarbeit

So 23. Juni · 17:00 Uhr: Ink Of Yam
Tom Fröhlich hat eins der ältesten Tattoo-Studios Jerusalems besucht und dort einen unaufgeregten Dokumentarfilm gedreht

Nach oben

Mehr...

Ein Knall. Stille. Sirenen. Fensterscheiben wackeln, doch die Nadel sticht weiter Tinte unter die Haut. Poko und Daniel, zwei russischstämmige Tätowierer, führen eines von Jerusalems ältesten Tattoo-Studios. Jeder ist willkommen, gleichgültig welcher Herkunft oder Religion. Unter Schmerzen auf dem Tätowierstuhl durchleben Juden, Christen, Moslems und Atheisten eine Katharsis, öffnen ihre Herzen, offenbaren ihre ganz persönliche Geschichte und zeigen dabei, was sie mit Jerusalem verbindet. So setzt sich Satz für Satz und Bild für Bild ein Mosaik dieser einmaligen und konfliktreichen Stadt zusammen. »Vor der surrenden Nadel sind sie alle gleich, das Stechen macht sie gesprächig, die Kamera lenkt sie ab. Und so reden sie über Gott und Welt, Buddhismus und Aberglaube, Terror und Militärdienst, während auf ihrer Haut die Jungfrau Maria, ein Küchenmesser oder ein Davidstern entstehen. So ist eine vielstimmige, tiefgründige Weltbetrachtung entstanden, die kontemplativ eingebettet ist in Ansichten aus der Stadt, vom Meer und den Bergen. (Darmstädter Echo)

Weitere Informationen zum Film

 

CINEMA FLASHLIGHT

Mo 24. Juni · 18:30 Uhr: Die rote Linie - Widerstand im Hambacher Forst
Das Ringen um den Ausstieg aus der Kohleverstromung und der wachsende öffentliche Widerstand - eine Chronik des Protests

Nach oben

Mehr...

DIE ROTE LINIE dokumentiert den Widerstand gegen den Braunkohleabbau und die Rodung des Waldes durch RWE aus Sicht verschiedener Aktivist*innen. Eine lokale Geschichte verknüpft mit den global relevanten Themen Klimawandel, Energiepolitik und ziviler Protestbewegung. Der Hambacher Forst ist zu einem Symbol des Widerstandes gegen die bisherige Energiepolitik geworden. Die Auseinandersetzungen um die Räumung des Waldes im Herbst 2018 haben gezeigt, wie dringend die Diskussion um einen früheren Braunkohleausstieg für viele Menschen ist. Seit 2015 begleitet die Regisseurin Karin de Miguel Wessendorf Menschen, die sich gegen den Braunkohletagebau im rheinischen Revier wehren. Sie wählt unterschiedliche Perspektiven aus, vom jungen Waldbesetzer und Aktivisten Clumsy über Antje Grothus, eine Anwohnerin aus Buir, die sich mit einer Bürgerinitiative für den Erhalt der Lebensqualität in ihrem Dorf einsetzt und später von der Bundesregierung in die Kohlekommission einberufen wird. DIE ROTE LINIE beobachtet, begleitet und mischt sich ein. Nebenbei erleben wir die Entstehung einer Bürgerbewegung, und diskutieren, wann die Rote Linie überschritten ist. Fragen werden gestellt und bleiben offen: Von wem geht Gewalt aus? Was ist in diesem Kontext überhaupt Gewalt? Und wie gestaltet sich das Konzept Heimat „Am Rande“?

Weitere Informationen zum Film

 

Queer Monday special: 50 Jahre Stonewall

Mo 24. Juni · 21:00 Uh: Before Stonewall
Ein Denkmal für die queeren Aktivistinnen und Aktivisten vor den Stonewall-Unruhen 1969

Nach oben

Mehr...

Zwischen dem 28. Juni und dem 1. Juli 1969 herrschten in und um das Stonewall Inn in der New Yorker Christopher Street Unruhen, die in die Geschichte eingingen. Zu dem 50. Jahrestag zeigen wir zwei Filme. Jahrzehnte bevor der erste Christopher-Street-Day gefeiert wurde, gab es für Schwule und Lesben noch keine adäquate Bezeichnung – und etwas, das keinen Namen hatte, konnte folglich gar nicht existieren. Mit ihrem vielfach preisgekrönten BEFORE STONEWALL zeichnen Greta Schiller und Andrea Weiss die Geschichte des Sichtbarwerdens von Schwulen und Lesben in der amerikanischen Gesellschaft auf – ein lebendiges Dokument einer verborgenen Geschichte, voller Witz und Ironie und manchmal auch Traurigkeit. Der Film setzt mit Hilfe von Dokumenten, Filmausschnitten und Fotos, vor allem aber aus Aussagen von ‚ordinary gay people’ Anekdoten, Geschichten und Ereignisse in einer Weise zusammen, als hätte man keinen Film gesehen, sondern das alles selbst erlebt.

Weitere Informationen zum Film

 

Kamp Flimmern – Open Air Kino am Hawerkamp

Do 27. Juni · 20:00 Uhr: Wildes Herz
Einlass ab 20:00 Uhr, Filmstart ca. 22:15 Uhr // Ort: Am Hawerkamp 31 // Die ersten 59 Karten je Vorstellung kosten 5,90 Euro. Ab der 60. im VVK & Abendkasse: 7,50 Euro.

Nach oben

Mehr...

Open Air Kino am Hawerkamp | Jeden Donnerstag

Es können Karten für alle oder mehrere Filme auch zusammen im Vorverkauf erworben werden. Hierbei ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass ihr a) die Karten alle zum Minipreis von € 5,90 (für die ersten 59 Tickets) und b) überhaupt noch Karten bekommt, denn die Plätze sind auf 250 Zuschauer*innen begrenzt.

Muss die Veranstaltung zum Beispiel wegen einer Sturmfront über Münster abgesagt werden, können die Karten aus dem Vorverkauf im Cinema zurückgegeben oder dort gegen Karten für einen anderen Kamp-Flimmern-Film eingetauscht werden.

Ab 20 Uhr kann immer gegrillt werden. Wir stellen Grill, Teller und Saucen, Grillgut bitte selbst mitbringen. Getränke gibt es günstig vor Ort.

Infos und brandheiße News gibt es auch auf der acebook-Seite zu Kamp-Flimmern

 

Infos | Wie am Kamp geflimmert wird:

Öffnungszeiten: Einlass um 20:00 Uhr, Filmbeginn jeweils gegen Einbruch der Dunkelheit

Eintrittspreise: Abendkasse und Online-Ticket = € 7,50 (keine Ermäßigungen), Vorverkauf (im Cinema, Warendorfer Straße 45 oder Online) = € 5,90 für die ersten 59 Karten je Vorstellung. Der Vorverkauf ist bis zum Vortag des jeweiligen Films möglich.

Getränke gibt es vor Ort zu günstigen Preisen. Das Mitbringen von eigenen Getränken ist nicht erwünscht. Dafür kann man ordentlich Grillgut anschleppen!

Grillbenutzung: Das Deutsche Wurst Institut stiftet wie immer Grills, Glut, Saucen, Pappteller und Besteck.

Plätze: Ein Recht auf einen Stuhl, ein Sitzkissen und/oder eine Decke besteht nicht. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Eigene Sitzmöbel dürfen mitgebraucht werden. Auch Picknikdecken sind grundsätzlich erwünscht.

Veranstalter: Cinema & Kurbelkiste und Hawerkamp 31 e.V., mit freundlicher Unterstützung von moving movies (Projektionstechnik) der Sputnikhalle (flüssige Verpflegung) und den vielen ehrenamtlichen Helfern des Kamp-Flimmern-Teams.

Die Termine im Überblick:

Donnerstag, 27. Juni 2019 Wildes Herz

Donnerstag, 4. Juli 2019 Sonnenallee

Donnerstag, 11. Juli 2019 Inna de Yard

Donnerstag, 18. Juli 2019 Gegen den Strom

Donnerstag, 25. Juli 2019 High Fidelity

Donnerstag, 1. August 2019 303

Donnerstag, 8. August 2019 Capernaum – Stadt der Hoffnung

Donnerstag, 15. August 2019 BlacKkKlansman

Donnerstag, 22. August 2019 Good Will Hunting

Donnerstag, 29. August 2019 The Dead Don't Die

Donnerstag, 5. September 2019 Publikumswunschfilm

Weitere Informationen zum Filmprogramm

 

Kino Kaffeeklatsch

Do 27. Juni · 14:30 Uhr: Roads
Im Juni mit Erdbeerboden und Spanischem Mandelkuchen im neben*an // Zusammen mit dem Seniorenbüro Mauritz

Nach oben

Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten
freigegeben ab 0 J

Nach oben

Folge meiner Stimme
freigegeben ab 0, empfohlen ab ca. 10 Jahren

Nach oben

Mehr...

Die kommenden KinderKino-Termine

Der kleine Rabe Socke ab Do 18. April

Ein Pferd für Klara ab Do 25. April

Storm und der verbotene Brief ab Sa 4. Mai

Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch ab Sa 11. Mai

Mullewapp – Das große Kinoabenteuer der Freunde ab Sa 18. Mai

Ella und der Superstar ab Sa 25. Mai

Die rote Zora ab Do 30. Mai

Kurzfilmprogramm ab Do 8. Juni

Janosch - Komm wir finden einen Schatz! ab Do 15. Juni

Folge meiner Stimme ab Do 20. Juni

Bibi Blocksberg und das Geheimnis der blauen Eulen ab Do 29. Juni

Weitere Informationen zum Kinderprogramm gibt es auf der CINEMA-Kino für Kinder-Seite.

 

Mit der Klasse ins Kino: Schulkino im Cinema!

Für Schülerinnen und Schüler haben wir das ganze Jahr über Angebote. Auch für kleinere Gruppen ab ca. 20 Personen öffnen wir schon am Vormittag und bieten individuelle Vorstellungen unserer aktuellen Filme an. Und in den Nachmittagsvorstellungen haben wir bei Voranmeldung für Schulgruppen ermäßigte Eintrittspreise. Bei Interesse an Schulvorstellungen freuen wir uns über Ihren Anruf im Cinema-Büro 0251.30307 oder eine Mail an schulkino(at)cinema-muenster.de.

Einen Überblick über weitere Filme bieten wir auf der Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchulkino-Seite

Nach oben

zum Ansehen Foto anklicken

Online Karten kaufen und reservieren
cineplex.de

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Eintrittspreise
€ 8,50* / erm. € 7,00*
Premierentag € 6,00*
Kinderkino € 4,50
*online € 0,50 günstiger: cineplex.de

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

Wir sind Mitglied bei

Spielplan

Sonntag, 30. Juni 2019
18:30
20:15
Montag, 1. Juli 2019
21:00
Donnerstag, 4. Juli 2019
20:00
Donnerstag, 11. Juli 2019
20:00
Sonntag, 14. Juli 2019
20:15
Donnerstag, 18. Juli 2019
20:00
Donnerstag, 25. Juli 2019
20:00
Donnerstag, 1. August 2019
20:00
Donnerstag, 15. August 2019
20:00
Donnerstag, 22. August 2019
20:00
Donnerstag, 29. August 2019
20:00
Donnerstag, 5. September 2019
20:00