Unser Neustart ab Do 18. April

Ayka:
Ein schonungsloser Film über eine junge Kirgisin im alltäglichen Überlebenskampf im winterlichen Moskau. Beste Darstellerin Samal Yeslyamova, Cannes 2018

Nach oben

Mehr...

»Mit „Ayka“ ist Regisseur Sergej Dwortsewoi ein großartiger Wurf gelungen. Zum einen bietet der Film einen ungewohnten Blick auf die russische Hauptstadt zum anderen über ein exemplarisches Einzelschicksal auch die Innensicht einer kalten, entmenschlichten Gesellschaft. In „Ayka“ erzählt Sergej Dwortsewoi von einer absurden Odyssee durch eine entmenschlichte Metropole, von endloser Sisyphusarbeit einer jungen Frau in einer Umgebung voller Gleichgültigkeit und Korruption. Die besonderen Stärken dieses beeindruckenden Sozialdramas liegen in seiner Hauptdarstellerin Samal Esljamowa, die Leiden und Anspannung, aber auch die Kraft der Protagonistin eindringlich verkörpert, sowie in der Handkamera von Jolanta Dylewska, die der Protagonistin dicht auf den Fersen bleibt und eine bedrückende, mitunter auch klaustrophobische Atmosphäre und dabei auch beeindruckende und beklemmende Kinobilder schafft.« (filmdienst.de) // »Es ist ein wunderbares Dilemma, in das Film einen hier schubst, denn es ist zu einfach, aus dem bequemen Kinosessel heraus Urteile zu fällen. Gerade deshalb insistiert die Inszenierung auf eine Immersion, auf ein Verkürzen der Abstände, denn ganz nah dran heißt eben in gewisser Art auch mit dabei zu sein. Und wie sieht es dann aus mit dem Urteilswillen und der Urteilsfähigkeit? Wie auch immer die Antwort ausfällt, eines ist jedenfalls klar. Im Gegensatz zu den Menschen in dieser Höllenstadt müssen wir hinschauen. Ganz lang und ganz genau. Und das ist auch gut so.« (kino-zeit.de) // »Ein ebenso bedrückender wie konsequenter Film, der seiner Hauptfigur nicht von der Seite weicht. « (cinema.de) // » Die nüchterne Statistik übersetzt der vom Dokumentarfilm kommende Regisseur in einen eindrücklichen, ja: wahrhaftigen Film. Mit schmerzlicher Unmittelbarkeit wird Aykas Geschichte erzählt. Ayka, die auf wenig hoffen kann, aber dennoch die Hoffnung nicht aufgibt. Samal Yeslyamova, die ihr Leinwanddebüt in »Tulpan« gab, bekam in Cannes im vergangenen Jahr die Palme als beste Darstellerin. Tatsächlich zeichnet das Spiel der Kasachin eine große Natürlichkeit aus, trotz ihrer großen Zurückhaltung nimmt sie für sich ein. Die Kamera klebt an ihr, tastet immer wieder über ihr zwischen Verzweiflung und letzter Kraft changierendes Gesicht, fokussiert die noch nicht ganz leeren Augen der abgekämpften Mutter. So drastisch das Handeln dieser wortkargen Frau, über die man wenig erfährt, auch ist: Man ist bei ihr, von Anfang bis Ende.« (epd-film.de) //

Weitere Informationen zum Film

 

Alles außer Tatort: Bleib einfach du selbst!

So 21. April · 20:15 Uhr: Clueless – Was sonst ?
Für alle, die das wöchentliche Gemecker über den letzten Tatort satt haben

Nach oben

Mehr...
Alles außer Tatort

Wieder zurück im Cinema! Für alle, die das wöchentliche Gemecker über den letzten Tatort satt haben: im Zwei-Wochen-Takt zeigen wir wieder sehenswerte Filme in der Originalversion. Die sorgfältig ausgewählten Produktionen werden in thematisch geordneten Staffeln präsentiert, die aus jeweils vier Filmen bestehen. In unserer aktuellen Staffel BLEIB EINFACH DU SELBST! tauchen wir in die kunterbunte Meta-Welt des unendlich zitierbaren High-School-Films ein.

Von den überdrehten 80ern mit HEATHERS, über die bunten 90er mit CLUELESS , die fiesen 00er mit MEAN GIRLS, bis in die schicken 10er mit THE BLING RING: in jedem Jahrzehnt gibt es die angesagte Girls-Clique. Ob man sich da jedoch um jeden Preis anpassen muss, stellen alle vier Filme auf charmant zynische Weise in Frage…

Die Termine im Überblick:

So 21. April 2019 · 20:15 Uhr: Clueless – Was sonst?

So 5. Mai 2019 · 20:15 Uhr: Mean Girls 

So 19. Mai 2019 · 20:15 Uhr: The Bling Ring

Weitere Informationen zum Filmprogramm

 

CINEMA FLASHLIGHT – in Kooperation mit Upla e.V.

Mo 22. April 2019 · 13:00 Uhr: Im Land meiner Kinder
„Wer war ich? Wer bin ich? Und wieviel davon ist Staatsbürger?“ Dario Aguirres zart-ironisches Roadmovie über seinen verschlungenen Weg vom Land seiner Väter in das Land seiner Kinder

Nach oben

Mehr...

Eigentlich war Dario wegen Stephanie aus Ecuador nach Deutschland gekommen, aber die Behörden gehörten vom ersten Tag zu ihrer Beziehung dazu. In den folgenden 15 Jahren sollten sie ihm insgesamt 10 Visa ausstellen – eine lange Spur aus Papieren, Stempeln, Genehmigungen und Einschränkungen verband Dario mit Deutschland und hielt ihn doch auch immer auf Abstand. Und dann das: Der Erste Bürgermeister von Hamburg lädt Dario ein, Deutscher zu werden. Eine Liebeserklärung? Darío beantwortet sie mit einem zart-ironischen Roadmovie, das seinen verschlungenen Weg vom Land seiner Väter in das Land seiner Kinder nachzeichnet.

Weitere Informationen zum Film

 

Der wahre Preis unserer Kleidung

Mi 24. April · 19:00 Uhr: The True Cost – Der Preis der Mode
Mit anschließender Diskussion mit Isabell Ullrich, Referentin für Saubere Kleidung der CIR, und Lars Wittenbrink, Mitgründer des Sustainable Clothing Stores gruene wiese

Nach oben

Mehr...

»Der Film handelt von unseren Kleidern und den Menschen, die sie machen. Aber es geht auch um die Umweltzerstörung, die mit der Massenproduktion und Ausbeutung einhergeht. Regisseur Andrew Morgan porträtiert die bengalische Näherin Shima, die für eine bessere Zukunft ihres Kindes schuftet. Der Preis dafür: Sie kann ihre Tochter nur zwei Mal im Jahr sehen. THE TRUE COST zeigt, welche Auswüchse das globalisierte Wirtschaftssystem hat: ätzende gerbstoffverseuchte Flüsse, ausgelaugte, vergiftete Böden, auf denen keine Baumwolle mehr wächst, Gensaatgut, das verschuldete Kleinbäuer*innen in den Selbstmord treibt, Mütter, deren Kinder schon krank auf die Welt kommen. Regisseur Andrew Morgan nimmt das Publikum mit auf glamouröse Laufstege und in absolute Armutsviertel und sucht nach einer fundierten Antwort auf die Frage, wer den wahren Preis für unsere Kleidung zahlt. Klare Worte finden dazu unter anderen die britischen Modedesignerin Safia Minney und Stella McCartney, die indische Wissenschaftlerin und Umweltaktivistin Vandana Shiva und die Vorreiterin nachhaltiger Mode, Livia Firth. Der Film benennt die Verantwortlichen für diese katastrophalen Zustände: die Entscheidungsträger*innen der Markenkonzerne, die Aktionär*innen und die Banken. Und trotzdem fordert der Film auch seine Zuschauer*innen auf, den eigenen Kleiderkonsum zu überdenken und zu ändern.« (Christliche Initiative Romero e.V. – CIR)

Zur Fashion Revolution Week 2019 – in Kooperation mit Studierendeninitiative sneep, Christliche Initiative Romero (CIR), gruene wiese, KnowMe, frau toebben, Barcadas, Münster nachhaltig e.V., Vamos e.V., Eine Welt Netz NRW

Weitere Informationen zum Film

 

Kino Kaffeeklatsch

Do 25. April · 14:30 Uhr: Beale Street
Im April mit Erdbeer-Rhabarber-Schnitte & Schweizer Rüblikuchen im neben*an. // Zusammen mit dem Seniorenbüro Mauritz

Nach oben

Mehr...
Aktuelle Filme für ein älteres Publikum



Monatlich laden wir, in Kooperation mit dem Seniorenbüro Mauritz, MünsteranerInnen in den „besten Jahren“ zu einem ausgewählten aktuellen Film und danach zum geselligen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen zum Sonderpreis

Kino Kaffeklatsch immer am 4. Donnerstag im Monat um 14:30 Uhr!
An der Kasse stehen Senior*innen zwei Möglichkeiten zur Auswahl: Die Kinokarte ohne Café-Besuch kostet 5,20 Euro, der Eintritt für Film und Café, inklusive Heißgetränk und hausgemachtem Kuchen, beträgt 8,- Euro. Die Getränke-Bestellung wird schon vor Filmbeginn am Einlass entgegengenommen, im Café stehen zwei Kuchen zur Auswahl.

Im Kinosaal stehen Rollstuhl-Plätze und eine Hörbehindertenanlage, die mit dem Hörgerät oder hauseigenen Kopfhörern genutzt werden kann, zur Verfügung. Mit selbst mitgebrachten Smartphones und Kopfhörern können die Apps Cinema Connect, Greta und Starks für Audiodeskriptionen und Hörunterstützung genutzt werden. Wir erklären gerne, wie sie funktionieren.

Nach einer Begrüßung im Saal wird ein eigens ausgesuchter Spiel- oder Dokumentarfilm aus dem aktuellen Programm präsentiert. Die Themen sind dabei genauso vielfältig wie die Produktionsländer und Stimmungen. Im Anschluss an die Filmvorführung freut sich die hauseigene Gastronomie darauf, Sie in entspannter Atmosphäre zum Kaffeeklatsch zu begrüßen. Dabei bietet sich die Möglichkeit, mit den Mitarbeiterinnen des Seniorenbüros Mauritz ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen.

Weitere Informationen zum Filmreihe

 

Der kleine Rabe Socke
freigegeben ab 0, empfohlen ab ca. 5 Jahren

Nach oben

Mehr...

Die kommenden KinderKino-Termine

Der kleine Rabe Socke ab Do 18. April

Ein Pferd für Klara ab Do 25. April

Storm und der verbotene Brief ab Sa 4. Mai

Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch ab Sa 11. Mai

Mullewapp – Das große Kinoabenteuer der Freunde ab Sa 18. Mai

Ella und der Superstar ab Sa 25. Mai

Die rote Zora ab Do 30. Mai

Kurzfilmprogramm ab Do 8. Juni

Janosch - Komm wir finden einen Schatz! ab Do 15. Juni

Folge meiner Stimme ab Do 20. Juni

Bibi Blocksberg und das Geheimnis der blauen Eulen ab Do 29. Juni

Weitere Informationen zum Kinderprogramm gibt es auf der CINEMA-Kino für Kinder-Seite.

 

Mit der Klasse ins Kino: Schulkino im Cinema!

Für Schülerinnen und Schüler haben wir das ganze Jahr über Angebote. Auch für kleinere Gruppen ab ca. 20 Personen öffnen wir schon am Vormittag und bieten individuelle Vorstellungen unserer aktuellen Filme an. Und in den Nachmittagsvorstellungen haben wir bei Voranmeldung für Schulgruppen ermäßigte Eintrittspreise. Bei Interesse an Schulvorstellungen freuen wir uns über Ihren Anruf im Cinema-Büro 0251.30307 oder eine Mail an schulkino(at)cinema-muenster.de.

Einen Überblick über weitere Filme bieten wir auf der Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchulkino-Seite

Nach oben

zum Ansehen Foto anklicken

Online Karten kaufen und reservieren
cineplex.de

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Eintrittspreise
€ 8,50* / erm. € 7,00*
Premierentag € 6,00*
Kinderkino € 4,50
*online € 0,50 günstiger: cineplex.de

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

Wir sind Mitglied bei

Spielplan

Sonntag, 28. April 2019
11:00
17:00
18:00
Montag, 29. April 2019
19:00
Montag, 6. Mai 2019
21:00
Dienstag, 7. Mai 2019
18:30
Sonntag, 12. Mai 2019
11:00
12:45
Montag, 13. Mai 2019
19:00
21:00
Dienstag, 14. Mai 2019
18:30
Sonntag, 19. Mai 2019
11:00
12:45
20:15
Montag, 20. Mai 2019
18:30
Dienstag, 21. Mai 2019
18:30
20:30
Freitag, 24. Mai 2019
18:30
Dienstag, 28. Mai 2019
19:00
21:00
Mittwoch, 29. Mai 2019
19:00